Clean Eating Symbolsoulfood icon thatfuelforlifevegan icon thatfuelforlife

Wir sind ja Berliner und Berliner lieben Buletten 🙂 Kleiner Scherz, aber wir lieben sie wirklich und wollen sie gerne weiterhin essen und genießen, nur eben ohne Fleisch und ohne minderwertige Inhaltsstoffe. Daher haben wir etwas experimentiert und einige, leckere Optionen gefunden, wie diese veganen Buletten mit einer roten Färbung, welche von der Roten Beete kommt. Diese veganen Buletten stecken voller Gemüse und Reis, kein Fleisch und ohne massenhaft Öl inside. Genießt eure Buletten!

Schritte
1

Die Grundmasse

Um eine gute Buletten-Masse herstellen zu können, benötigen wir eine einfache Küchenmaschine. Für uns funktioniert das am besten, denn die Masse soll nicht zu einem Teig oder Brei verarbeitet werden (passiert so im Mixer), sondern soll eine große Konsistenz behalten.

Wir starten mit dem Reis und kochen ihn fertig, verwendet einfach euren Lieblingsreis, Basmati oder Vollkorn, es spielt keine Rolle. Ist der Reis fertig, lasst ihn abkühlen damit er er etwas klebrig wird.

Nun verarbeiten wir die Knollen-Sellerie, die Rote Beete und die Zwiebeln in der Küchenmaschine. Die Masse sollte nicht zu grob und nicht zu fein sein. Schöne, kleine Schnipsel die ähnlich groß wie der Ries sind.

Nehmt euch nun eine große Schüssel, in dieser vermischen wir den Reis mit dem Gemüse kräftig miteinander. Gebt nun Oregano, Salz, Pfeffer, Johannisbrotkernmehl, Mehl und etwas Olivenöl in die Masse und verknetet alles sorgfältig, aber vorsichtig miteinander.

2

Weiter gehts

Formt nun Buletten aus der Masse, große oder kleine, so wie ihr sie am liebsten mögt. Wir haben die Erfahrung gemacht, das es zwei Schritte braucht, damit die Buletten richtig gut werden.

3

Im Ofen

15 Minuten

Legt die Buletten auf ein Blech und dann backt sie im Ofen circa 15 Minuten, damit sie sich verfestigen. Das Johannisbrotkernmehl reagiert bei Hitze und lässt du Buletten stabil werden.

4

In der Pfanne braten

10-15 Minuten

Anschließend werden sie in der Pfanne, schön braun gebraten und erhalten ihre Kruste, sozusagen das finish. So schmecken sie richtig gut und erhalten einen tollen Bratgeschmack.

Ihr könnt auch versuchen sie gleich in der Pfanne zu braten, das ist auch OK. Es ist lediglich unsere Erfahrung, dass sie so am besten werden.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Instagram Facebook Pinterest Podcast
×
Warenkorb